Jan 252013
 
orig. Landtags Bewerbung als pdfPZ-Foto-InMountains

Ganzheitlich prakt. Tierarzt

Erzeuger von Bio-Heilkräutern

Mein Leben

vegan, weitgehend autark

aktiver Arten-, Tier- und Naturschützer

Surfer, Kanufahrer, Naturbeobachter, Musik

„Die Größe und der moralische Fortschritt eines Landes lässt sich daran messen, wie die Tiere behandelt werden“   —Mahatma Ghandi.

 Seitdem ich mich erinnern kann, engagiere ich mich für das Wohl der Tiere und den Erhalt der Natur.  Schon von klein auf fühle ich mich dazu berufen, Tieren zu helfen. Deshalb habe ich in München Tiermedizin studiert und bin Tierarzt geworden.

Schluss mit subventionierter Tierquälerei!Schluss mit Massentierhaltung – Schluss mit Antibiotika-Mast! Ein endgültiges Aus für lebensunwürdige Tierfabriken in Bayern !

Danach bin ich meiner Berufung konsequent weiter gefolgt. Denn ich konnte nicht mehr länger mit ansehen, wie um mich herum die Artenvielfalt dezimiert, die Gewässer verschmutzt und der Boden mit Giften verseucht werden.

Schluss mit Gift und Genen (auf Acker und Teller)!Gentechnikfreie Landwirtschaft und Lebensmittel in Bayern!Sofortiges Verbot von Glyphosat, Fipronil und Neonicotinoiden! 

Ich habe mich entschlossen, autark zu werden und extensive Öko-Landwirtschaft zu betreiben. Als Pionier unter den Bio-Bauern erzeugte ich Energiepflanzen. Schnell merkte ich jedoch, dass die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in Stromenergie durch Photovoltaik das 100-Fache an Energie bringt als über den Umweg der Pflanze. So setze ich stattdessen auf PV, Algen und die Erzeugung von Heilkräutern.

Schluss mit Bio-Energie der ersten Generation! Ende der Regenwaldvernichtung durch Biosprit und Biogas!Bayerische Innovation – Algen statt intensiver Monokulturen! 

Eigentlich wäre das für mich genug. Aber es kam anders. Ich erlebte mit eigenen Augen wie Radioaktivität und Umwelttoxine zu Missbildungen an Ungeborenen bis hin zur Lebensunfähigkeit führen. Dieses Erlebnis prägt mein Leben – ich setze alles dran damit es so nicht weiter läuft, denn um die Welt tiefgreifend zu verändern bedarf es mehr als nur großer Reden.

Eine  echte Energie- und Agrarwende – jetzt!

 Sofortiger Atomausstieg – PV auf dem Acker statt Biogas!

Ökologische Landwirtschaft ist bayerische Kulturlandschaft!

Als Familienvater und langjähriger Elternbeirat kenne ich unser Schulsystem nur zu gut. Es herrscht chronischer Lehrermangel im Lande. Kinder werden in punkto Bildung zurück gehalten, nur um Schulstandorte zu sichern oder weil die Kinder aus der falschen Familie stammen. Häufige Unterrichtsausfälle, große Klassen mit Frontalunterricht, hohem Noten- und Leistungsdruck. Es ist Zeit für eine fundamentale Bildungsreform.

 Bildung ist ein Grundrecht – es steht allen gleich zu!Inklusion, Bildungsreform und  Verdopplung des Bildungsetats!Chancengleichheit, individuelle Förderung, doppelt so viele Lehrer!

erhabenstes Gut Kostbares Schatz

   …. ich setzte mich dafür ein .…

 Respekt für alles Leben statt Tierfabriken und Antibiotika-Mast.

Um den täglichen Weltbedarf von 1 Milliarde kg Fleisch zu decken, setzen 1,5 Milliarden in elender Gefangenschaft lebende Kühe 20% der globalen Treibhausgase frei und fressen das Vielfache des Nahrungsmittel-Bedarfs der Menschheit – all das, während 1 Milliarde Menschen hungern. Deshalb fordere ich einen Abschied von industrieller Massentierhaltung in Antibiotika-verseuchten Quäl-Anstalten, die den maßlosen Konsum von Billig fleisch anzukurbeln.

 

…deshalb eine nachhaltige, ökologische Landwirtschaft im Einklang mit der Natur und einer leid-freien Esskultur!

 

Sofortiges Handeln gegen das anthropogene Massenaussterben.  

Unzählige Arten der Erde, teils noch unentdeckte, sind im Begriff für immer zu verschwinden – und das schneller und in weitgrößerem Umfang als je zuvor in der Erdgeschichte. Nach Schätzungen sterben pro Jahr bis zu 100.000 Arten aus – also das Hundertfache wie zu der Zeit als die Dinosaurier ausstarben.  Die globale Katastrophe ist bisher weniger eine Folge von Klimaveränderungen – deren volle Auswirkungen uns noch bevorstehen – als vielmehr die Folge einer weltweiten Agrar-Misswirtschaft.

 

…deshalb eine tiefgreifende Reform der Agrarpolitik zum

Erhalt der Natur und Artenvielfalt in Bayern und weltweit!

 

Bioenergie in Europa darf nicht Regenwald in den Tropen vernichten

Letztes Jahr wurden in Deutschland mit fraglicher Treibhausgas – Bilanz Biogas-Mais und Biodiesel-Raps auf einer Fläche von 2,2 Mio. ha angebaut – im Gegenzug wurde eine ebenso große Fläche amazonischer Regenwald abgeholzt, um Deutschlands Futtermittel-Bedarf mit gen-manipuliertem Soja für die Fleischproduktion zu decken.

 

…deshalb den sofortigen Stopp der Lebensraumvernichtung durch Klima- und Biodiversität-schädigede Agrar-energie!

 

Sonnenenergie vom Feld? Dann direkt und ohne Agrarindustrie.

Die zur Zeit effizienteste Form der Bio-Energie, eine intensiv gedüngte, herbizidgespritzte, artendezimierende Biogas-Mais-Monokultur-Wüste, erzeugt pro Hektar aus Biogas maximal 2kW elektrische Leistung sowie 740g CO2 netto, d.h. bei jährlich 10MWh werden 3,7 Tonnen zusätzliches CO2 erzeugt. Die Bilanz von Pflanzenöl, Bio-Diesel und Bio-Ethanol sieht noch wesentlich schlechter aus. Im Vergleich dazu erzeugt eine Freiflächen-PV-Anlage pro Hektar 830kW und vermeidet dabei 679g CO2 Äquivalente pro kWh, d.h. jährlich werden 800MWh Strom erzeugt und 543,2 Tonnen CO2 vermieden.

 

Ackerflächen, die maximal 0,2W/m² Strom aus Biogas-Mais erzeugen, können als Photovoltaik Freiflächen 85W/m² erzeugen!

 

Massentierhaltung ist nicht nur unethisch, sondern ökologisch völlig untragbar. Jetzt ist Zeit für Antworten. Wir brauchen Fachkompetenz statt Lobby-Hörigkeit. Bei diesem Wahlkampf geht es ums Ganze – wir brauchen eine neue Regierung. Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder wir lassen uns weiter an die Wand fahren bis alles zu spät ist oder wir halten alle zusammen und hohlen uns jede Stimme.

…deshalb, bitte deine Stimme für mich auf einen

               aussichtsreichen Platz geben!

 

„Es gibt eine Kraft aus der Ewigkeit,                        

und diese Kraft ist grün.“    –Hildegard von Bingen

 

 Posted by at 04:31

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>