Presse Spiegel

 

Für bayerischen Grünen ist Cannabis “vom Himmel”
Landtagskandidat Dr. Peter Zimmer, propagiert den freien Verkauf von Hanf, etwa in Apotheken. Seine Argumentation: Der Staat könne dann Steuern auf Cannabis erheben. Seine Partei ist über die Aktion nicht erfreut. Es ist ein Plakat wie ein Trip: Es zeigt die Erschaffung Adams nach dem Gemälde von Michelangelo, ein prachtvolles Hanf-Beet, ein blöd glotzendes Schaf – dazu die wenig erhellende Erläuterung: “Von Himmel geboten – vom Staat verboten. Cannabis und andere medizinische Pflanzen – Du hast die Wahl,
http://www.welt.de/politik/deutschland/article116432119/Fuer-bayerischen-Gruenen-ist-Cannabis-vom-Himmel.html

Wer? Peter Zimmer, 44, aktiv für den Kreisverband Rottal-Inn, Tierarzt und Ökolandwirt. Wofür? Wer Peter Zimmer anruft, hört im Hintergrund schon Mal einen Hahn krähen. Die Lokalzeitung findet das Synonym „Muh-ologe“. Ein Mann der Basis also. Sein politisches Programm dreht sich um Umweltfragen. Hier kennt sich der promovierte Akademiker hervorragend aus, was er beredt in seiner Bewerbung darlegt. Zimmer kann die plutokratische Oligarchie genauso gut erklären wie den Krafttrunk der Demokratie. Er fordert den sofortigen Atomausstieg und Biodiesel aus Mikroalgen. Zimmer verbindet Expertise und Basisnähe.Fazit: Kraftfuttergrün.
http://www.taz.de/!102107/

Der Tierarzt Peter Zimmer ist als zwölfter und letzter dran in der Vorstellungsrunde der grünen Bewerber um die Spitzenkandidatur; er kommt aus Bayern, betreibt ökologische Landwirtschaft und erntet beim Berliner Parteipublikum einen schönen Lacher mit der Behauptung: „Ich glaube an das Rotationsprinzip – auf den Feldern und in politischen Ämtern.“ Richtig, die Ämterrotation, das war vor vielen Jahren doch ein Markenzeichen der Grünen – zu jener Zeit, als sie den Vorwurf, unprofessionell zu sein, ganz gern in Kauf nahmen, solange er ihr antietabliertes Selbstbild illustrierte.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gruene-kandidatenkuer-immer-schoen-der-reihe-nach-11902123.html

Ganz leise hingegen trat Peter Zimmer auf. Er sei ein Beauftragter, sagte der 44 Jahre alte Mann aus dem Kreisverband Rottal-Inn und machte eine Kunstpause. „O je, jetzt kommt Gott“, stöhnte ein Zuhörer leise. Doch gefehlt. „Papa, kannst du die Erde retten?“, habe die Tochter gefragt. Nein, das könne er nicht. „Papa, aber die Tiere brauchen dich, du bist doch Tierarzt!“, habe die Kleine gesagt.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gruene-juergen-und-die-elf-apostel-11899831.html

Tierarzt Peter Zimmer beginnt seine Bewerbungsrede mit dem Schicksal des Urwals, der leider vor vielen hunderttausend Jahren ausgestorben ist.
http://www.sueddeutsche.de/politik/gruene-urwahl-schaulaufen-zum-fremdschaemen-1.1477841

Der oberbayerische Tierarzt Peter Zimmer sprach als “Beauftragter” seiner Tochter, die ihn gefragt habe: “Papa, kannst du die Erde retten?”
http://www.welt.de/politik/deutschland/article109396760/Der-frische-Auftritt-der-gruenen-Partei-Freaks.html

Peter Zimmer aus Niederbayern, in der Weste eines Landwirts und Sandalen in Hannover. Am Eingang der Halle “12 Apostel” neben einer Kirche brennen Fackeln, drinnen schmücken Sonnenblumen die Bühne. Zehn der 15 Kandidaten stellen sich hier zum ersten Mal der grünen Basis, den Landesverbänden Niedersachsen und Bremen.
http://www.sueddeutsche.de/politik/urwahlforum-der-gruenen-vier-lektionen-der-parteiprofis-1.1475151

Geo-Engineering – ein technischer Eingriff in das Klimasystem – würde Europa und anderen Regionen der Erde mehr Dürren bringen. Das hat ein europäisches Forscherteam unter Leitung von Hauke Schmidt vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg festgestellt.
http://www.welt.de/regionales/hamburg/article106426481/Klima-Manipulation-fuehrt-zu-Duerren-in-Europa.html

 Posted by at 02:42

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>